About

 

Alas y Olas flamencokonzert

ENGLISH

“Alas y Olas” is the name of the new flamenco show that dancers Raphaela Stern and Nanako Aramaki will be taking on the road in March. Together with singers Juan Cárdenas and Enrique Correa and guitarist Zamná Urista-Rojas, they are bringing a vibrant combination of dance, music and song to theatres across Germany. The performance invites the audience on a theatrical journey that begins calm and serene, which takes a dramatic turn through dangers and perturbations only to arrive at an ending that sees the good prevail. The production puts the entire range of human emotions on the stage; blissful happiness, confusion, loss, fear, and, ultimately, joy are displayed in dances like Soleás, Alegrías, and Bulerías as well as in the deeply-moving, originally-composed songs.

“Alas y Olas” means “Wings and Waves” and it is a production full of contrasts. In the waves grow wings and wings make waves. Thunderstorms whisper gently while dawn breaks in deafening ways. Boundaries are blurred and rigid forms are broken. The story unfolds through the high caliber and individuality of the musical collaborators, who are also successful solo artists. Further dynamics are seen between the contrasts of the dancers: Raphaela Stern is a Hamburg-born German native. Nanako Aramaki was born in Japan yet grew up in Canada. Both discovered their love for flamenco early on in their lives and studied dance in Seville.

“I overheard people saying ‘so beautiful’ and ‘just fantastic’ as I thought to myself that Raphaela, Nanako, Juan, Enrique, and Zamná have reached their artistic peak. What they have accomplished this evening with their dance, voices, and the guitar as well as the well-rounded choreography of Alas y Olas deserves to be experienced by audiences in sold-out theatres.” (Ralk Bienik, anda!, October 2013)

 

Featured event on Angloinfo

Angloinfo Berlin

 

DEUTSCH

„Alas y Olas“ heißt die aktuelle Flamenco-Produktion, mit der die beiden Tänzerinnen Raphaela Stern und Nanako Aramaki im März auf Tournee gehen. Gemeinsam mit den Sängern Juan Cárdenas und Enrique Correa sowie dem Gitarristen Zamna’ Urista Rojas schaffen sie eine faszinierende Komposition aus Tanz, Musik und Gesang. Eine Performance wie eine Reise, die sanft und idyllisch beginnt, sich dramatisch steigert, durch Unwegsamkeiten und Gefahren führt und auf der sich zum Schluss alles wieder zum Guten wendet. Die Inszenierung bringt die gesamte Bandbreite menschlicher Gefühle auf die Bühne. Glück und Unbeschwertheit, aber auch um Verwirrung und Verlust, Freude und Angst finden ihren Ausdruck in Tänzen wie Soleás, Alegrías und Bulerías sowie in der eindringlichen, ergreifenden Musik.

„Alas y Olas“ – auf Deutsch: „Flügel und Wellen“ – ist eine Produktion voller Kontraste. Hier bekommen Wellen Flügel und schlagen Flügel Wellen. Gewitterstürme säuseln sanft, während donnernd die Morgenröte anbricht. Grenzen verschwimmen, Formen werden gebrochen. Hier kommt die hohe Individualität der Mitwirkenden zum Tragen, die auch eigenständig große, erfolgreiche Künstler sind. Auch die beiden Tänzerinnen bilden einen spannenden Kontrast: Die Deutsche Raphaela Stern wurde in Hamburg geboren, Nanako Aramaki ist Japanerin und wuchs in Kanada auf. Beide entdeckten schon früh ihre Liebe zum Flamenco und studierten den Tanz in Sevilla.

“Ich höre Wortfetzen wie ‚so schön’ und ‚einfach grandios’ und denke, dass Raphaela, Nanako., Juan, Enrique und Zamna’ auf dem Höhepunkt ihrer Kunst sind. Was sie an diesem Abend mit ihrem Tanz, den Stimmen und der Gitarre geleistet haben, dazu die rundum stimmige Choreographie von Alas y Olas, gehört in prallgefüllte Säle.” (Ralf Bienik, anda!, Oktober 2013)